Auf der Suche nach GBS-Erkrankten: Tweet geht viral

Vor 4 Tagen habe ich in einem Tweet um Mithilfe gebeten:

Ich suchte jemanden in meinem Alter (also ca. 15 bis 25), der oder die ebenfalls an dem Guillain-Barré-Syndrom erkrankte, damit ich mich einfach mal austauschen kann und von gleichaltrigen erfahren kann, wie es ihnen ergangen ist. Mit der Bitte um Verbreitung des Tweets schickte ich diesen ab. Es passierte das, womit ich gerechnet hatte: Erst einmal reichlich wenig.

Seit gestern Morgen steigt die Zahl der Retweets ohne Pause weiter an. Innerhalb von nicht einmal 24 Stunden wurde mein Tweet schon von 4300 Menschen geteilt, was einfach eine überwältigend hohe Zahl ist.

An dieser Stelle möchte ich mich bei jedem Einzelnen bedanken, der mir mit seinem Klick auf den Retweet-Button weitergeholfen hat!

Ein Erfolg in vielerlei Hinsicht

Die Suche ist bisher schon ein großer, nein eher ein riesiger Erfolg.

Einmal natürlich für mich selber, da schon einige Kontakt mit mir aufgenommen haben und ich somit mein Ziel erreicht habe und mich ein wenig austauschen konnte.

Andererseits ist es auch ein Erfolg für GBS-Erkrankte generell. Immer wieder lese und höre ich davon, dass die Krankheit bei vielen erst spät erkannt wurde, sich dadurch besser ausbreiten konnte, später bekämpft wurde und somit schwerwiegendere Folgen mit sich brachte. Dadurch, dass der Tweet so verbreitet ist, werden mehr Menschen über die Existenz dieser Krankheit aufgeklärt. Alleine in den Kommentaren fragten einige, was genau dabei denn passieren würde (hier geht es zur Erklärung). Somit wurde sich mit dem Thema, wenn auch nur kurz, beschäftigt.


Hier geht es zu meinem ersten Beitrag generell über GBS und hier zum ersten Beitrag des Erfahrungsberichtes über GBS!

3 thoughts on “Auf der Suche nach GBS-Erkrankten: Tweet geht viral”

  1. Hallo Maarten,

    ich habe soeben Deinen Tweet gelesen und natürlich geteilt und dann einiges in Deinem Blog gelesen.
    Weil ich mich als MS-lerin für Schicksale von Menschen mit Nervenerkrankungen interessiere, habe ich mir vor Monaten Youtube-Videos über GBS angeschaut und wußte schon Bescheid. Diese Krankheit verläuft ja sehr, sehr drastisch und muß ein Schock fürs Leben sein.
    Ich hoffe, es geht Dir wieder richtig gut und Du findest viele Austausch-Partner.

    Liebe Grüße
    von
    Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close

Über mich

Maarten Hoffmeyer

Ich bin 19 Jahre alt, gehe in die 12. Klasse eines Gymnasiums und komme aus Osnabrück. Auf meinem Blog schreibe ich über vor allem Reisen, Dinge, die mich interessieren und über GBS, eine Krankheit, die ich hatte.

Zitat

»Jeder Tag könnte dein letzter sein – und wenn du irgendjemanden magst, sag es am besten gleich!«

– Cro