#DiscoverEU – Die Planung meiner Interrail-Reise

In einem meiner letzten Blogeinträge habe ich schon darüber berichtet: Ich habe eines der 15.000 von der EU verlosten Interrail Tickets gewonnen und kann nun die Weiten Europas erkunden gehen!

Mir wird quasi die Möglichkeit gegeben meinen Roadtrip durch Europa, den ich im Mai mit drei Freunden gestartet habe alleine fortzusetzen, worüber ich unglaublich glücklich bin. Es wäre zwar nicht schlecht gewesen, hätte sich jemand mit mir zusammen um ein Ticket beworben (alleine schon wegen den Hotel/Hostel*-Preisen, die einfach unglaublich hoch sind, wenn man alleine reist), dennoch freue ich mich sehr dieses Abenteuer beschreiten zu dürfen! „Roadtrip“ kann ich zu meiner bevorstehenden Interrail-Reise aber wohl eher nicht sagen – passender wäre hier „Railtrip“, weil man mit dem Interrail-Ticket nun mal hauptsächlich Zug fahren kann. Da sich das allerdings irgendwie komisch anhört, werde ich den offiziellen Hashtag zur EU-Aktion, #DiscoverEU, als Kennzeichnung für die zur Reise gehörenden Blogposts benutzen!

Einmal um Deutschland herum

6 Tage lang (von Montag bis Samstag) werde ich Unterwegs sein und Europa unsicher machen, während ich einmal um Deutschland herum fahren. Am nächsten Montag (23.07.) starte ich ganz früh morgens vom Osnabrücker Hbf und fahre zuerst nach Berlin und Abends weiter nach Prag. Dort übernachte ich einmal, um am nächsten Abend weiter nach Österreich, genauer nach Linz, zu fahren. Nach einer weiteren Nacht geht es, sobald ich Lust habe nach Salzburg, wo ich bis zum Mittag des nächsten Tages (mittlerweile sind wir bei Donnerstag 😉) bleibe. Von dort aus fahre ich zum Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz nach Basel, wo ich spät Abends ankomme und von wo ich früh morgens auch direkt wieder weiterfahre. Der Freitag (27.07.) wird ein sehr Zug-lastiger Tag, denn ich fahre von Basel, über Straßburg und Luxemburg bis nach Brüssel, was den ganzen Tag in Anspruch nehmen wird. In Straßburg und Luxemburg nehme ich mir jeweils 2 Stunden Zeit, um mich ein wenig bewegen zu können und die Stadt kurz besucht zu haben. Nach Brüssel wollte ich aus symbolischen Gründen. Es ist die Stadt, in der beschlossen wurde, dass 15.000 18-jährige Europäer ihren Kontinent bereisen können! Nach einer Übernachtung, treffe ich mich mit einem guten Freund und seiner Freundin, die beide zufällig am gleichen Wochenende auch in Brüssel sind und dort ihre BeNeLux-Tour beenden. Am Abend fahre ich dann wieder zurück nach Osnabrück, wo ich mitten in der Nacht ankommen werde. Die Route habe ich in eine Karte eingetragen, die im Titelbild von diesem Blogeintrag zusehen ist.

In den Städten, in denen ich übernachten werde, habe ich mir entweder ein Airbnb* oder ein Hotel-/Hostelzimmer* gemietet. Da ich alleine reise wollte ich unbedingt nachts irgendwo unterkommen da ich mich mit dem Gedanken alleine im Dunkeln Unterwegs zu sein unwohl gefühlt habe. Würde ich nicht alleine reisen, dann hätte ich es vermutlich wieder so gemacht wie an Pfingsten: Tagsüber die Städte besichtigen, nachts während der Fahrt zum nächsten Ziel schlafen. Das wäre auch deutlich günstiger gewesen, denn so wie ich es jetzt angehe gebe ich etwas mehr als den Wert des Interrail-Tickets für Unterkünfte aus (Danke liebe EU, dass ich nicht noch das Ticket kaufen musste!).

Alles, was ich auf meinem kleinen Abenteuer erleben werde, schreibe ich natürlich auf und berichte dann im Anschluss davon. So werde ich vermutlich einige der anderen Gewinner treffen (es haben sich auf Facebook schon einige um meine mit „#DiscoverEU“ bedruckten Schlüsselanhänger beworben (Danke nochmal an „Tante Karin“ 😉)) und ein Zeitungsinterview geben! Auf meinen Sozialen Netzwerken (Twitter & Instagram) werde ich dieses Mal auch noch deutlich aktiver sein, als zuletzt, denn ich bin offizieller #DiscoverEU-Botschafter und habe die Aufgabe über meine Erlebnisse zu berichten!

Bis dahin,
Maarten

PS.: Um hier auf dem Laufenden zu bleiben und per Mail benachrichtigt zu werden, wenn ein neuer Blogpost erscheint, kannst du ganz einfach meinen Blog kostenlos abonnieren (am Smartphone: unten am Ende des Textes, am PC: auf der rechten Seite oben)!


Bisher erschienene Blogeinträge über meine #DiscoverEU-Reise:

Tipps dazu, wie man als Jugendlicher günstig reisen kann, habe ich hier gegeben:

Was man bei einer Städtereise nicht vergessen sollte habe ich hier zusammengefasst:


– * Bei den in diesem Beitrag gesetzten und mit einem Sternchen markierten Produkt-Links, handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du über diese Links etwas bestellst, bekomme ich eine kleine Provision, die mir hilft diesen Blog zu finanzieren. Du zahlst dabei natürlich nur den normalen Preis.
– Da ich in diesem Beitrag Firmen und Produkte erwähne, handelt es sich um WERBUNG. Hiermit kennzeichne ich diese ausdrücklich als solche.
Kartendaten: ©2018 Geobasis-DE/BKG (©2009),Google

2 thoughts on “#DiscoverEU – Die Planung meiner Interrail-Reise”

  1. Hallo Maarten,
    wir sind zwei Mädcen aus Thüringen und haben auch ein Interrailticket gewonnen.
    Wir finden uns gerade in der Planungsphase und sind dabei auf deinen Blog gestoßen.
    Unser Problem ist, dass wir nicht wirklich einen Weg gefunden haben die Reise auf der Internetseite zu buchen. Vielleicht kannst du uns ja weiterhelfen und uns berichten, wie genau du die Reise geplant hast bzw. wo auf der Website man seine Ziele angeben kann?
    Liebe Grüße

    1. Hey Maren,
      erstmal: Willkommen im Club und schon mal ganz viel Spaß auf eurer bevorstehenden Reise! 🙂

      Wenn ihr das Flex Ticket habt (so wie ich, das ist ein ganz normales Interrail-Ticket), dann braucht ihr nirgendwo eure Ziele anzugeben. Ihr müsst nur während eurer Reise das beiliegende Reisetagebuch ausfüllen. Falls ihr das Point-To-Point Ticket habt, fragt am besten mal in der Facebook Gruppe nach, da kenne ich mich nicht aus.
      Wenn du die Karte mit meinen Reisezielen meinst, die ich als Titelbild benutzt habe:
      Die habe ich mit einer anderen Webseite (https://interrailplanner.com) erstellt.
      Um eure Reise zu planen (bzw. um die Züge herauszusuchen) nutzt am besten nicht nur die Webseite der deutschen Bahn sondern auch die von den Bahngesellschaften der einzelnen Länder. Manche Verbindungen hat die DB nämlich nicht gelistet, was zu unnötigen Umwegen führt!

      Wenn ihr noch weitere Fragen habt, dann stellt sie mir gerne. Am besten als Direktnachricht auf Twitter (https://twitter.com/TheMaart) oder auf Instagram (https://instagram.com/instamaart)!

      Viele Grüße und noch viel Spaß beim Planen (das mache ich immer mega gerne!),
      Maarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close

Über mich

Maarten Hoffmeyer

Ich bin 19 Jahre alt, gehe in die 12. Klasse eines Gymnasiums und komme aus Osnabrück. Auf meinem Blog schreibe ich über vor allem Reisen, Dinge, die mich interessieren und über GBS, eine Krankheit, die ich hatte.

Zitat

»Jeder Tag könnte dein letzter sein – und wenn du irgendjemanden magst, sag es am besten gleich!«

– Cro